Enzyklopädie Suche ! Startseite ! Stadt informationen Branchenbuch Termine und Veranstaltungen Shop Partnerlinks !
  
 Geschäftsempfehlungen
 Stadtführungen Köln
 Stadtinfos spielerisch
 News aus Unternehmen
 Kölner Veedel
 Flohmärkte
 Uni & Bildung
 Holzprofi24.de
  Ämter & Behörden
 Lokale Nachrichten
 Ausgehen
 Tipps der Redaktion
 Shopping & Geschenke
 Bildung
 Polizei / Notruf
 Krankenhäuser
 Airport / Flughafen
 Fahrplan
 Verbraucherschutz
 Stadtpläne
 Telefonbuch
 Singles & Flirten
 Tierschutz
Redaktion Impressum Allgemeine Geschäftsbedingungen Als Startseite festlegen ! Bookmark
  STADT Info 
 Ämter & Behörden
Liebe Besucher,

hier finden Sie die wichtigsten Behörden und Verwaltungen. Wir bieten Ihnen eine grobe Selektion der Anschriften, Telefonnummern und Email-Adressen der Behörden und Verwaltungen, in den einzelnen Stadtbezirken. Weitergehende Informationen erhalten Sie per Klick auf die offiziellen Seiten Ihrer Stadt, die wir als Service direkt verlinkt haben.
 Redaktion Ämter & Behörden Köln
Zur offiziellen Seite der Stadt Köln
Liebe Besucher,
hier finden Sie die wichtigsten Behörden und Verwaltungen in Köln. Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir Ihnen hier nicht die komplette Kölner Verwaltung auflisten können. Durch die Struktur und die Verteilung der einzelnen Bezirksämter und Dienststellen in Köln können Sie sich aber durch einen "Klick" auf die offiziellen Seiten der Stadt Köln einen genauen Überblick verschaffen, wer der richtige Ansprechpartner für Ihr Anliegen ist.


Webseite:
http://www.stadt-koeln.de
Die STADT KÖLN informiert:
Mit dem Köln-Pass verbilligte Leistungen in Anspruch nehmen

Köln-Pass löst zum 1. Januar 2007 den Mobilitäts-Pass ab – jetzt Antrag stellen
Ab 1. Januar 2007 gibt es für Kölner mit geringem Einkommen den Köln-Pass. Mit ihm gibt es Leistungen verschiedener städtischer Einrichtungen und städtischer Gesellschaf-ten zu ermäßigten Preisen. So zahlen Köln-Pass-Inhaber beispielsweise beim Besuch des Kölner Zoos, der städtischen Bühnen, der Philharmonie, der KölnBäder und der Stadtbibliothek die Hälfte des Normalpreises.
Der Köln-Pass löst den bisherigen Mobilitäts-Pass ab. Leistungsbezieher von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt und Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach den Bestimmungen des 12. Sozialgesetzbuches, Personen, die Leistungen der „Wirt-schaftlichen Jugendhilfe“ nach dem 8. Sozialgesetzbuch beziehen, und Leistungsbe-rechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten den „Köln-Pass“ bis zum Jah-resende automatisch auf dem Postweg.

Folgende Berechtigte müssen einen Antrag stellen, um den Köln-Pass zu erhalten:
- Personen, die laufende Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem 2. Sozialgesetzbuch durch die ArGe Köln erhalten (Arbeitslosengeld II, Sozialgeld) - Leistungsbezieher von Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz oder des Kinderzuschla-ges nach dem Bundeskindergeldgesetz durch die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit - Alten- und Pflegeheimbewohner oder Bewohner einer stationären Eingliederungsein-richtung, die lediglich einen Barbetrag nach dem 12. Sozialgesetzbuch zur persönlichen Verfügung erhalten
Personen, deren Einkommen maximal zehn Prozent über den Bedarfssätzen des 2. So-zialgesetzbuches beziehungsweise des 12. Sozialgesetzbuches liegt.
Der Antragsvordruck mit Informationen zum Antragsverfahren ist in den Außenstellen des Amtes für Soziales und Senioren, in den Standorten der ArGe Köln und bei den Bürgerzentren erhältlich. Im Internet steht er unter www.stadt-koeln.de/buergerservice unter „Sozial Hilfen“ zum download bereit.
Die Antragstellung erfolgt auf dem Postweg beim Amt für Soziales und Senioren, eine persönliche Vorsprache ist nicht erforderlich.

Bei Fragen stehen die Mitarbeiter des Service-Telefons „Köln-Pass“ unter Tel. 221-30401 und 221-30402 zur Verfügung. Anfragen können zudem per E-Mail an koeln-pass@stadt-koeln.de gerichtet werden.
Der Kreis der Köln-Pass-Berechtigten ist um ein Vielfaches größer als der Kreis der Mobilitäts-Pass-Inhaber.


Plan für saubere Luft in Köln
Entwurf liegt bei der Bezirksregierung zur Einsicht aus


Der Luftschadstoff Stickstoffdioxid überschreitet In Köln an mehreren Messstellen den ab 2010 europaweit geltenden Grenzwert. Als Ursache der Belastung hat das Landes-umweltamt den motorisierten Fahrzeugverkehr in Köln ermittelt. Die Bezirksregierung hat daher im Auftrag des Landes einen Luftreinhalteplan für das Kölner Stadtgebiet ent-worfen. Mit ihm soll die Stickstoffdioxidbelastung so weit zurückgehen, dass der Grenz-wert ab 2010 eingehalten werden kann.

Zentraler Punkt des Entwurfs ist die Einrichtung einer Umweltzone voraussichtlich zum 1. Januar 2008. Sie umfasst linksrheinisch den Bereich innerhalb des Eisenbahnrings und rechtsrheinisch Teile von Deutz und Mülheim. In diese Zone dürfen Fahrzeuge mit besonders hohem Schadstoffausstoß (schlechter als Euro-Norm 2) nicht mehr einfahren. Die Severins- und Zoobrücke bleiben ausgenommen, damit die Besucher der Kölnarena und der Messe ihre Ziele weiterhin mit dem Auto erreichen können.

Das Verbot der Einfahrt für Fahrzeuge mit hohem Schadstoffausstoß in die Umweltzone soll den Jahresmittelwert der Belastung mit Stickstoffdioxid senken und die Autofahrer dazu bewegen, schadstoffärmere Wagen zu kaufen. Es ist deshalb nicht nur vorüberge-hend, sondern dauerhaft vorgesehen. Wenn die Vorschrift nicht ausreicht, um den Grenzwert zu unterschreiten, muss sie möglicherweise verschärft und auf Fahrzeuge der Euro-Normen 2, 3 oder 4 ausgeweitet werden. In Stuttgart, Berlin und München ist die Einrichtung von Umweltzonen bereits im Laufe des Jahres 2007 geplant.

Die Bezirksregierung will darüber hinaus überprüfen lassen, ob auch eine umweltsensiti-ve Ampelsteuerung den Verkehrsfluss verbessern und so die Luftschadstoffe reduzieren kann.

Der Entwurf des Luftreinhalteplanes liegt bis zum 28. September 2006 bei der Bezirks-regierung und der Stadt Köln aus. Alle Bürger können ihre Meinungen äußern und Anre-gungen abgeben. Bei der Bezirksregierung, Raum K 12, Zeughausstraße 2-10, Köln-Innenstadt, ist der Plan montags bis donnerstags von 8 bis 12.30 Uhr und von 13 bis 16 Uhr, am Freitagnachmittag nur bis 15 Uhr einzusehen. Im Umwelt- und Verbraucher-schutzamt der Stadt Köln, Stadthaus Deutz, Raum 07F42, Willy-Brandt-Platz 2, Köln-Deutz, gelten folgende Zeiten: montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr, dienstags von 8 bis 18 Uhr, mittwochs und freitags von 8 bis 12 Uhr.
Schriftliche Stellungnahmen, Meinungsäußerungen und Vorschläge für Ergänzungen des Luftreinhalteplans sind bis Freitag, 28. September 2006, an die Bezirksregierung Köln, Zeughausstraße 2-10, 50672 Köln, E-Mail: lrp@bezreg-koeln.nrw.de zu richten.

mehr unter: www.stadt-koeln.de


ServiceLink zum Standesamt der Stadt Köln:
www.stadt-koeln.de/bol/standesamt



Ämter & Behörden bundesweit im Überblick

AachenAugsburgBerlin
BielefeldBochumBonn
BraunschweigBremenBremerhaven
CottbusDarmstadtDessau
DortmundDresdenDuisburg
DüsseldorfErfurtErlangen
FlensburgFrankfurtFreiburg
GelsenkirchenGeraGöttingen
HalleHamburgHannover
HeidelbergHeilbronnJena
KaiserslauternKarlsruheKassel
KielKoblenzKöln
LeipzigLudwigshafenLübeck
MagdeburgMainzMannheim
MünchenMünsterMönchengladbach
NürnbergOffenbachOldenburg
OsnabrückPotsdamRostock
SaarbrückenSchwerinStuttgart
TrierWiesbadenWuppertal
Würzburg

Köln
Nordrhein-Westfalen
Einwohner: 1.022.589
Fläche: 405,15 km²
Postleitzahl: 50667
Vorwahl: 0221, 02203, 02234, 02233, 02236
Kennzeichen: K
Stadt suchen:
PLZ, Vorwahl, Kennzeichen, Name

Danke für den Besuch unserer Seite www.Köln-stadt.net!
Automarken/Hersteller Köln, Börse / Wirtschaft Köln, Bauen & Wohnen Köln, Erneuerbare Energien Köln, URLAUB Köln, Gastronomie Berlin, Friseur Berlin, Essen & Trinken, Familie & Gesellschaft, Familie Aktuelles / News, Golfsport, Radsport, Recht & Justiz News, Reiseziel Informationen, Stammzellentherapie, Telekommunikation, Test & Trends, Koeln-stadt.de
.....und viele andere Themen über Köln in unseren Redaktionen.
Eure Redaktion Köln-stadt.net
...das Köln (er) OnlineMagazin
AGB`s   |   Impressum   |   Werben auf Köln-Stadt.net   |   Redaktion Köln-Stadt.net  |   Koeln-Stadt.de