Enzyklopädie Suche ! Startseite ! Stadt informationen Branchenauskunft Termine und Veranstaltungen Shop Partnerlinks !
  
 Geschäftsempfehlungen
 Erwachsenenbildung
 Garten und Mehr
 Karneval in Köln
 Gewinnspiele
 Karneval / Kostüme
 Gastro Guide Köln
 Holzprofi24.de
 Arbeitsmarkt
 Kontaktlinsen
 bauanleitung24.de
 Geld und Finanzen
 Recht & Steuern
 Versicherungen
 Bauen und Wohnen
 Urlaub Sauerland
 URLAUB Specials
 URLAUB 2017 / 2018
 Reiseziele
 Freizeit und Kultur
 Gesundheit & Medizin
 Familie und Gesellschaft
  Erneuerbare Energien
 Erdwärme
 Holzheizung
 SolarStrom
 SolarWärme
 Neue Technologien
 InformationTechnology
 Veranstaltungen
 Sport
 Wetter & Klima
 Horoskop / Astrologie
 Stadtplan
Redaktion Impressum Allgemeine Geschäftsbedingungen Als Startseite festlegen ! Bookmark
  Home 
 Erdwärme
Wärmepumpen :
Heizen mit der Kraft der Sonne.


75 % kostenlose Sonnenenergie aus der Umwelt + 25 % Antriebsenergie erzeugen 100 % Heizwärme für Sie.
 Redaktion Erdwärme Deutschland


Heliotherm Wärmepumpentechnik Ges.m.b.H.

CO2 ist in der Natur überall zu finden und daher absolut unschädlich für unsere Umwelt. Diese Tatsache macht den Einsatz der CO2-Sonde speziell in Wasserschutz- und Wasserschongebieten möglich.


Erdreichwärmepumpe mit CO2-Tiefensonde

Das Prinzip:


Die mit CO2 gefüllte Erdsonde entzieht dem Boden Wärme. Dadurch wird das in der CO2-Sonde enthaltene Kohlendioxid zum Kochen gebracht und steigt gasförmig selbständig in der Sonde nach oben.
(Heat Pipe-Prinzip)

Am oberen Ende der CO2-Sonde gibt das Gas seine Wärme über einen Wärmetauscher an das Kältemittel ab. Dadurch kühlt das gasförmige CO2 ab, wird wieder flüssig und sinkt zu Boden, wo der Kreislauf von neuem beginnt.

Der Wärmetauscher gibt die Wärme an das Arbeitsmittel R410a, das sich in der Wärmepumpe befindet, ab. Dort wird das Arbeitsmittel durch Kompression noch weiter erwärmt, ehe die Wärme über einen zweiten Wärmetauscher in den Heizkreis abgegeben wird.

Wo kann ich eine Wärmepumpe mit CO2-Tiefensonde einsetzen?

Die Sonde wird vorwiegend für Ein- und Mehrfamilienhäuser eingesetzt.
Durch den geringen Platzbedarf der Tiefensonde eignet sich das System ideal für kleine Grundstücksflächen
auch bei Sanierungen wird die CO2-Tiefensonde gerne eingesetzt
in Wasserschutz- und Wasserschongebieten.

Vorteile:

• die Einbringung einer CO2-Tiefensonde ist auch bei kleinen Grundstücken möglich
• das Erdreich ist selbst bei tiefen Außentemperaturen eine konstante Wärmequelle
• niedrige Betriebskosten, da das CO2 in der Sonde selbständig zirkuliert und dadurch keine Zusatzaggregate notwendig sind
• durch den geschlossenen Kreislauf bietet das System höchste Betriebssicherheit und ist absolut wartungsfrei
• durch das Heliotherm-DSG-Gehäuse ist die Wärmepumpe äußerst
• leise im Betrieb
• die Heliotherm web control®-Regelung ermöglicht es Ihnen,
• Ihre Wärmepumpe über das Internet weltweit zu bedienen


Webseite:
http://www.heliotherm.de

Mehr Infos finden Sie in unseren Geschäftsempfehlungen
Sie schonen Ihren Geldbeutel und die Umwelt!
Die Wärmepumpe arbeitet technisch gesehen wie ein Kühlschrank. Nur mit umgekehrtem Nutzen. Der Kühlschrank entzieht Lebensmitteln Wärme, die Wärmepumpe entzieht einer kalten Umgebung Wärme und bringt diese Wärme auf ein Temperaturniveau, das ausreicht, damit Sie Ihr Haus beheizen können.

Wärmepumpen - Heizungssysteme bestehen aus einer Wärmequelle: Erdwärme, Luft oder Wasser, einer Wärmepumpe und der Wärmenutzungsanlage: Fussbodenheizung oder Wandheizung.

Neu: Bei der Heizungssanierung speziell im Altbau, bieten ab sofort innovative Hersteller eine neue Wärmepumpengeneration für alle Wärmequellen mit bis zu 65 °C Vorlauftemperatur, auch für bestehende Radiatorenheizungen! Nähere Informationen dazu finden Sie bei:


Bild: Ochsner Wärmepumpen
Wie funktionieren Wärmepumpen?
In der Wärmepumpe befindet sich ein geschlossenes Rohrsystem. In diesem zirkuliert ein so genanntes Arbeitsmittel, das nacheinander verdampft, verdichtet, verflüssigt und entspannt wird. Während dieser Zustandsänderungen wird Wärme frei, die an das Heizwasser abgegeben wird. In Gang gehalten wird der sich ständig wiederholende Prozess durch einen Motor, der einen Verdichter antreibt.

Bild: Ochsner Wärmepumpen
Wie nutzt die Wärmepumpe Sonnenenergie?
Die Wärmepumpe ist nur indirekt auf Sonnenenergie angewiesen. Sie heizt mit gespeicherter Sonnenenergie aus der Umwelt.

Es gibt drei Möglichkeiten, um eine Wärmepumpe mit Wärmeenergie zu versorgen. Jede dieser drei Wärmequellen verfügt über ausreichend Wärmeinhalt, damit der Wärmepumpenprozess stattfinden und so aus Wärme niedriger Temperatur, Wärme höherer Temperatur werden kann:

- gespeicherte Sonnenwärme im Erdreich = Erdwärme: über Erdkollektoren wird die Wärme aufgenommen. Es gibt Flachkollektoren die im Erdreich ausgebracht werden ( benötigt wird ca. das 1,5-fache der zu beheizenden Wohnfläche), oder man arbeitet bei nicht ausreichender Fläche mit Künettenkollektoren, die platzsparender verlegt werden können. Sollte auch diese Fläche nicht zur Verfügung stehen, arbeitet man mit Erdsonden, die durch eine Tiefenbohrung ins Erdreich eingebracht werden.

- gespeicherte Sonnenwärme im Grundwasser: es muss in vertretbarer Tiefe und Temperatur ( 8 - 12 Grad reichen aus ) vorhanden sein. Im Regelfall ist eine wasserrechtliche Genehmigung einzuholen.

- gespeicherte Sonnenwärme in der Luft: über einen Verdampfer wird die Aussenluft als Wärmequelle genutzt.

Bild: Ochsner Wärmepumpen
Welche Wärmequellen soll ich nutzen?
Das tolle bei der Wärmepumpe ist, dass es für jeden Anwendungsfall die passende Wärmepumpe gibt. Welche Wärmequelle die ideale ist, das entscheidet der Wärmepumpen - Installateur gemeinsam mit Ihnen, z. B. anhand des erforderlichen Wärmebedarfs, den Möglichkeiten vor Ort und natürlich nach Ihren individuellen Vorstellungen.

Erdwärmesonden werden zurzeit bevorzugt als Wärmequelle eingesetzt. Sie eignen sich gut, wenn es sich um kleine Grundstücke handelt, aber auch für die Heizungsmodernisierung.

Erdwärmekollektoren sind dann sinnvoll, wenn genügend Grundstücksfläche vorhanden ist und beim Neubau der Garten noch nicht angelegt ist.

Grundwasser ist ab einem Wärmebedarf von ca. 10 kW gut als Wärmequelle geeignet. Allerdings muss es in ausreichender Tiefe vorhanden sein und es muss im Regelfall eine wasserrechtliche Genehmigung erteilt werden.

Wichtig für Sie: Nur die optimale Abstimmung der Komponenten aufeinander und die richtige Dimensionierung der Anlage, garantiert einen einwandfreien Betrieb und höchstmöglichen Ertrag = niedrige Heizkosten.
FAZIT:
Nach dem Benzinpreisschock kommt der Heizkostenschock durch stark gestiegene Energiepreise! Speziell Betreiber alter Öl- oder Gaskessel wird es empfindlich treffen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie durch eine Heizungssanierung und einer Wärmepumpe bei Ihren Heizkosten deutlich sparen können!

Lassen Sie sich deshalb im Vorfeld Ihrer Entscheidung von einem Experten kompetent vor Ort beraten.


WOLKENSTEINER:
maßgeschneiderte Fachwerkhäuser nach individuellen Wünschen in exzellenter Qualität und zu fairen Preisen. Wir verbinden traditionelle Zimmermannskunst und modernste Technik, bis hin zu Erdwärme- und Solaranlagen.

Mehr Infos finden Sie in unseren Geschäftsempfehlungen

Deutschland

Einwohner: 82.190.000
Fläche: 357.000 km²
Postleitzahl: 01-99
Vorwahl: +49 / 0049
Kennzeichen: -
Stadt suchen:
PLZ, Vorwahl, Kennzeichen, Name

Danke für den Besuch unserer Seite www.Staedte-Server.de!
Automarken/Hersteller Deutschland, Börse / Wirtschaft Deutschland, Bauen & Wohnen Deutschland, Erneuerbare Energien Deutschland, URLAUB Deutschland, Gastronomie Berlin, Friseur Berlin, Essen & Trinken, Familie & Gesellschaft, Familie Aktuelles / News, Golfsport, Radsport, Recht & Justiz News, Reiseziel Informationen, Stammzellentherapie, Telekommunikation, Test & Trends, Koeln-stadt.de
.....und viele andere Themen über Deutschland in unseren Redaktionen.
Eure Redaktion Staedte-Server.de
...das Deutschland (er) OnlineMagazin
AGB`s   |   Impressum   |   Werben auf Staedte-Server.de   |   Redaktion Staedte-Server.de  |   Koeln-Stadt.de  |   Karneval Shop